Depression: Verstehen und bewältigen by Manfred Wolfersdorf

By Manfred Wolfersdorf

Die melancholy ist keine ausweglose Erkrankung - Hilfe und Heilung sind möglich. Der Autor macht das depressive Erleben anhand von Beispielen nachfühlbar und erklärt die Ursachen. Ausführlich geht er auf Behandlungsmöglichkeiten und die Wirkungen von Antidepressiva ein. Er gibt viele praktische Hinweise für Patienten und Angehörige, u. a. wann es sinnvoll ist, den Arbeitgeber zu informieren und used to be Angehörige und Freunde zur Unterstützung tun können. Anhang mit Depressionsstationen in Deutschland und der Schweiz sowie Liste der Psychopharmaka.

Show description

Read Online or Download Depression: Verstehen und bewältigen PDF

Similar psychiatry books

The Different Drum: Community Making and Peace

'The total goal of human verbal exchange is - or might be - reconciliation. it's going to eventually serve to decrease or eliminate the partitions of confusion which unduly separate us humans, one from one other. . ' even supposing we've got constructed the know-how to make verbal exchange extra effective and to deliver humans nearer jointly, we've got did not use it to construct a real worldwide neighborhood.

Pharmacological and psychosocial treatments in schizophrenia

Pharmacological and Psychosocial remedies in Schizophrenia offers a succinct medical assessment of key components pertinent to the holistic therapy of individuals with schizophrenia and, specifically, places firmly again onto the time table the significance of psychosocial remedies. the newest info about the more moderen antipsychotic brokers and scientific directions for his or her use are reviewed.

The Suicidal Adolescent

As our wisdom of the swap and turmoil of youth grows, so the variety of concerns on which psychotherapeutic thoughts can shed gentle raises: this monograph specializes in essentially the most pressing. It presents not just useful insights into facing suicidal or possibly suicidal adolescents--with an emphasis on prevention of the matter as early as possible--but additionally a version of how within which teens may possibly locate themselves turning into suicidal.

Additional info for Depression: Verstehen und bewältigen

Example text

Unter einem depressiven Wahn versteht man die ausgeprägte Einengung im Denken, die durch äußere Faktoren nicht mehr korrigierbar ist. Der Patient empfindet sich nicht mehr als krank, sondern als schuldig, sündig, dem Untergang geweiht 55 oder dem »elendiglichem Verrecken« bestimmt. Bei depressiver Wahnsymptomatik ist eine stationäre psychiatrische Behandlung unbedingt erforderlich. Zu den endogenen Depressionsformen gehören die bereits oben beschriebenen unipolaren endogenen und bipolaren (manisch-depressiven) Depressionen.

Jede Infragestellung der Fremdwertschätzung, jede Kritik an der eigenen Leistungsfähigkeit, aber auch jede Unfähigkeit, den überhöhten Leistungsnormen, z. B. in Folge von körperlicher Erkrankung (Depression nach Herzinfarkt), nachzukommen, löst eine Depression aus. S. der Bedrohung ihrer Symbiose oder vor dem Verlust von Fremdachtung. Dies löst sofort Gefühle von Hilflosigkeit, von Ohnmacht, von Existenzun- 49 fähigkeit, von Nicht- bzw. Nicht-mehr-geliebt-, Nichtmehr-anerkannt-, Nicht-mehr-gemocht-Werden aus.

Häufig bei der einzelnen Person, die an diese Institution herantritt, Gefühle von Ohnmacht, Ausgeliefertsein und Hilflosigkeit auslösen, spielt eine Rolle in der Diskussion, ob depressive Störungen in unserem Jahrhundert zugenommen haben. Das zentrale Thema depressiver Menschen ist immer wieder das Nichtkönnen. Die Kluft zwischen Sollen und Können, dieses »Schulden« kann sich dann von sogenannten überwertigen Ideen, die das Denken beherrschen, jedoch noch Korrekturen zulassen, hin zur extremen Form des depressiv-melancholischen Wahns verdichten.

Download PDF sample

Rated 4.43 of 5 – based on 20 votes